Internet

Deutschland ist Internet-Entwicklungsland

In den Augen einer jungen Koreanerin hat Deutschland langsames Internet. Im Großraum Seoul ist die WLan-Dichte dagegen atemberaubend. In der U-Bahn tippt mindestens jeder Zweite auf seinem Smartphone herum. Wenn es das digitale Nomadentum wirklich gibt, dann hier. Weiterlesen

Standard
Theater

Das deutsche Stadttheater versagt bei Kleist

Um einen Vortrag über Kleist vorzubereiten, habe ich mir im Internet mal angeschaut, was die Stadttheater so in Sachen „Penthesilea“ machen. Die Antwort: Sehr wenig. Okay das Stück ist sehr voraussetzungsreich und schwierig. An den wenigen Theatern, an denen in diesem Jahr Inszenierungen stattfinden, lässt die Stückankündigung schon nichts Gutes erahnen. Es scheint ganz so, als seien die Stadttheater beim Thema Kleist überfordert. Weiterlesen

Standard
Film

Zeitungssterben? Page One: Inside the New York Times: Doku-Film von Andrew Rossi

Der US-Filmemacher Andrew Rossi hat ein Jahr lang die Arbeit der New York Times begleitet und dabei sehr genau hingeschaut. Herausgekommen ist ein Dokumentarfilm unter dem Titel „Page One: Inside the New York Times“, in dem Rossi vor allem den Medienwandel thematisiert. Ob es aber ein Abgesang auf die Zeitung ist, wie bereits einige meinen, das sollte man lieber mal abwarten. Weiterlesen

Standard
Bildende Kunst, Buch, Museum

Ausstellung in Marbach zu „Schicksal“

Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach beschäftigt sich im Kleistjahr mit dem „Schicksal“ als Urbegriff der Literatur. „Kein anderer Dichter seiner Zeit hat öfter und eindringlicher vom Schicksal gesprochen“, sagt Archiv-Direktor Ulrich Raulff. Unter dem Titel „Schicksal. Sieben mal sieben unhintegehbare Dinge“ wird die Ausstellung vom 5. Mai bis zum 28. August viele Objekte präsentieren, in denen sich die zerbrechliche Ordnung der Welt spiegelt.

Standard
Theater

Replik auf Peter Kern: Das Theater muss scheitern können – Warum die Stadttheater am Ende sind

Der Schauspieler und Regisseur Peter Kern hat in der Fankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 1. Mai einen wunderbar kontroversen Artikel unter dem Titel „Das Theater schafft sich ab“ geschrieben. Darin wirft er den Bühnen vor, keine Grenzgänge mehr zu wagen und sich vom Erfolgsdruck die Phantasie kaputt machen zu lassen.  Ich habe lange nichts so Treffendes über die deutsche Theaterlandschaft mehr gelesen. Weiterlesen

Standard