Abseits der Kultur

Schäubles Theater

In den vergangenen Tagen wird über eine seltsame Pressekonferenz von Wolfgang Schäuble geredet, in der er seinen Pressesprecher vor sämtlichen anwesenden Journalisten heftig maßregelt. „Reden Sie nicht, Herr Offer!“ Vorhang auf:

Dokumentiert findet sich diese kleine Szene, die es früher nie zu so großer Bekanntheit gebracht hätte,  in der ZDF-Mediathek sowie unter anderem beim Spiegel („Lästerminister Schäubel verkündet sein Steuerplus“), Meedia („Das Video von Schäubles Wutattacke“), dem Tagesspiegel („Schäuble putzt Pressesprecher runter“), der BZ („Ausraster: Schäubel rügt Mitarbeiter“) und sogar das Schweizer Fernsehen (Schäuble sorgt für Eklat bei Medienkonferenz“) ist darauf aufmerksam geworden. Auch in vielen Blogs wird die Szene kommentiert, unter anderem in  Indiskretion Ehrensache („Aufstand der Hauptstadt-Journalisten?“).

Nachtrag: Heute (9. November) hat Offer per E-Mail um seine Entlassung gebeten. Schäuble hat dem umgehend entsprochen. Die Sache war damit für ihn erledigt.

Advertisements
Standard

Ein Gedanke zu “Schäubles Theater

  1. man nennt ihn auch das schwabentäuble
    weil er so sanft und zärtlich ist
    der atem stockt, wenn wolfgang schäuble
    den umgangston mit löffeln frisst

    wer für ihn schafft, kann froh sich schätzen
    sein herz schlägt warm, voll menschlichkeit
    wo andre ihre messer wetzen
    macht sich bei ihm die liebe breit

    moral und anstand sind ihm nahrung
    die tür steht auf für jeden knecht
    als chef ist er ne offerbarung
    ein vorbild, weise und gerecht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s